Unser Geldsystem ist gegen uns gerichtet.

Es dient nur einigen Wenigen.

Schneeballsystem

Schneeballsysteme sind eigentlich verboten.

Hallo aus Uruguay,

seid einigen Jahren träume ich nun schon von einem Leben ohne Geld. Doch Dieses wird es wohl erst in 300-400 Jahren geben. Bis dahin müssen wir lernen das Beste aus unserem Geldsystem zu machen was nur möglich ist.

Im Moment ist dieses Geldsystem gegen uns gerichtet. Es dient nur einer verschwindend kleinen Minderheit. Die haben es schon vor sehr vielen Jahren sehr geschickt angestellt die Welt für sich arbeiten zu lassen in dem sie dieses System entwickelten, um damit quasi die ganze Welt zu beherrschen.

Der Fehler in diesem System ist ganz einfach, dass er uns in unseren Möglichkeiten begrenzt.

Geld muss nicht unbedingt schlecht sein, es kommt halt nur darauf an, wie man es verwendet.

Wie ich mir ein gutes System, welches uns Menschen dient vorstelle, möchte ich nun hier etwas näher bringen.

Geld sollte für uns Menschen da sein und nicht gegen uns gerichtet werden, so wie es im Moment ist.

Der Fehler in unserem bestehendem System.

Wir reden von einem Einkommen welches jeder benötigt um leben zu können.

Schon das alleine ist ein Fehler, denn sehr viele sind schon lange nicht mehr in der Lage ein ausreichendes Einkommen zu erzielen und sind somit auf die Almosen angewiesen die man ihnen gerade noch so zusteht.

Wie wäre es denn, wenn man den Menschen so viel Geld gäbe wie sie, für was auch immer, benötigen?

Wie wäre es wenn niemand Not leiden müsste und auch noch so viel zur Verfügung hätte, dass er all seine Träume erfüllen könnte?

Es müsste also ein Wechsel vom bestehenden Einnahme System in ein Ausgabe System stattfinden.

Wohlstand für Alle!

Wohlstand für Alle!

Wer Geld ausgibt, der bekommt wieder Neues und nur dann wenn er es auch wirklich ausgegeben hat. Also nix mehr mit horten und sparen, oder Zinsen und Zinseszinsen.

So nun kommen sie wieder die Einwände:

  • Wer geht dann noch arbeiten?
  • Wer fühlt sich dann noch verantwortlich?

Wenn wir nicht mehr arbeiten wollen, dann wird es bald nichts mehr zu kaufen geben.

Obwohl, das Meiste ist eh schon automatisiert. Arbeiten werden nur noch die Wenigsten müssen und wenn, dann kann man die wenigen Arbeiten doch auf viele Leute verteilen. Es muss doch nur sichergestellt werden, dass der Laden Erde weiter läuft, dass Jeder das bekommt was er benötigt und haben will.

Wenn wir dann noch anfangen die Produktionen wieder auf Erhaltend umstellen, also auf Langlebigkeiten setzen, sparen wir nicht nur Ressourcen, nein es muss auch weniger produziert werden, was wieder zu weniger Arbeit führt.

Alle die nicht gerade mit einem Job beschäftigt sind, wobei ich mir eine Regelarbeitszeit von maximal 2-4 Stunden pro Woche und Arbeiter vorstelle, könne in ihrer Freizeit all das tun wozu sie Lust haben.

Wer gerne reist kann reisen, wer gerne tüftelt der kann tüfteln ohne dass er durch Kosten die er nicht tragen kann gebremst wird, denn gerade solche Tüftler müssen gefördert werden.

Wer gerne sein Haus bewohnt der bleibt in seinem Garten.

Übrigens würde sich dann auch die Wohnkultur verändern. Die im Moment überlaufenen Städte würde sich ganz schnell wieder leeren, denn unter diesen Voraussetzungen gingen die Menschen sicherlich wieder gerne in Ihre Heimat, denn auch da bekommen sie alles was sie benötigen und die Landflucht gab es nur weil es im bestehenden System eben nicht so war und die Menschen eben hin zum Geld mussten und das gab es meist in der Stadt.

Wer nichts tun will, der darf faulenzen. Die paar Faulenzer kann so ein System locker verkraften. Und mal ehrlich richtige Faulenzer gibt es eigentlich gar nicht. Den Meisten fehlt nur die Motivation etwas zu tun und eben das nötige Kleingeld dazu, denn das ist die größte Bremse und die wäre ja hier ausgeschaltet.

Und wie könnte man so etwas verwalten?

Nun wir haben doch Alles. Jedes Land hat seine Zentralbank und die wäre für die Vergabe der Mittel unbürokratisch verantwortlich. Andere Banken benötigt es dann nicht mehr. Auch die Börsen können verschwinden und jeglicher Abzocke würde Einhalt geboten in diesem Moment.

Klar, das man auch Einschränkungen machen muss.

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren werden von Ihren Eltern alimentiert. Erst dann gibt es eigenes Geld.

Sparen und Horten wird unter Strafe gestellt. Nahrungsmittel dürfen nicht mehr auf den Müll geworfen werden so lange sie noch genießbar sind und sind sie das nicht mehr, eigenen sie sich immer noch als Hühnerfutter oder für den Komposthaufen.

Kriminalitäten würde es weitgehend nicht mehr geben. 99% passieren eh nur des Geldes wegen.

Der Lebensstandard jedes Einzelnen von uns würde somit angehoben. Die Wenigen welche dann Weniger haben als jetzt hätten allerdings immer noch genug, das Meiste von dem was sie haben benötigen und nutzen sie eh nicht, es dient nur ihrem persönlichen Ego und der Macht die sie damit ausüben können, welche aber dann eben weg fällt.

Manch Einer der das nun gelesen hat, wird sagen unmöglich.

Ich frage Dich: haben wir es denn schon mal so oder so ähnlich Probiert?

Und das haben wir tatsächlich, es gab schon Zeiten in denen ein solches System hervorragend funktionierte. Es wurde aber wieder von einige Machtgeilen kaputt gemacht.

alles was sie haben

Sie haben nichts Anderes im Kopf.

Nun wäre es an der Zeit, eben mal wieder so etwas zu probieren und umzusetzen. Aus den Fehlern des momentanen Systems können wir lernen und somit diese von vorne herein vermeiden.

Ein solches neues System funktioniert auch weltweit und bringt die Menschen zueinander anstatt diese zu teilen wir wir das im Moment erleben.

Frieden würde auf der ganzen Welt herrschen, denn Menschen die satt und zufrieden sind führen keine Kriege. Was auch wieder im bestehenden System wohl extra so eingerichtet wurde, denn nur unzufriedene Menschen, die Hunger und Durst haben werden alles dafür tun um diesen Zustand zu ändern, selbst wenn sie dafür ihren Arsch ins Granatfeuer halten müssen.

Das Gesundheitssystem würde sich schlagartig ändern, den man verdient plötzlich mit Krankheiten keine Geld mehr. Alles würde sich somit für die Erhaltung der Gesundheit einsetzen.

Oh ja, ich könnte noch soviel darüber schreiben, es gibt noch so viele Punkte wo Fragen aufkommen, aber fast jede Frage kann pauschal so beantwortet werden:

Spielt das Geld keine Rolle mehr ist alles denkbare Möglich.

Und jetzt denkt selbst mal ein wenig darüber nach. Träumt davon, von einer besseren und friedlicheren Welt in der sich alle Menschen auf Augenhöhe begegnen können.

Niemand ist besser als der Andere nur hat nicht jeder die gleichen Fähigkeiten. darum wird es auch in meiner Welt sicherlich welche geben die die Führung übernehmen, weil ihnen das eben liegt und darum spricht da auch nichts dagegen. Allerdings werden diese Menschen nicht extra dafür belohnt werden und es darum machen, weil sie es eben gerne machen.

Und gerne machen ist das Schlüsselwort.

So wie ich hier für meine Schreiben nicht finanziell belohnt werde, viele Leser und nette Kommentare sind mir Belohnung genug, so wird jeder der etwas sehr gerne macht, dafür nicht bezahlt werden wollen. Er macht es weil er es machen möchte.

Dein Hobby als Berufung!

Dein Hobby als Berufung!

Es gibt eben Jobs die macht man auch dann wenn sie nichts oder fast nichts einbringen. Ich persönlich habe immer nur das gearbeitet was mir auch Spaß machte, das Geld dazu spielte eigentlich eine unter geordnete Rolle. Fern und Taxi Fahren in meinem Beispiel, das muss einem schon Spaß machen, sonst bringt es nur Frust.

Also denkt drüber nach, spielt mit Euren Gedanken, ich bin mir sicher Jeder von Euch hat unerfüllte Träume und Fähigkeiten die dann plötzlich gefördert und realisiert werden.

Und ganz viel später. in ein paar Hundert Jahren, dann werden wir erkennen, dass wir Geld eigentlich überhaupt nicht brauchen um dann ohne Geld zu leben.

Das erlebe ich dann hoffentlich in einem einer nächsten Leben.

Hey, danke fürs lesen. Wenn es Dir gefallen hat, lass ein Feedback da.

Licht und Liebe aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

About Peter

Weit gereister, 61 Jahre junger Mann, der seine gesammelten Erfahrungen nicht für sich behalten möchte und diese auf diesem Weg an Interessierte weiter gibt. Nach seinem Auswandern von Deutschland nach Uruguay hat er endlich die Zeit und Muße sich seinem Hobby Internet zu widmen, wie man unschwer an den vielen Projekten bei denen er beteiligt ist erkennen kann.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.