About Peter

Weit gereister, 61 Jahre junger Mann, der seine gesammelten Erfahrungen nicht für sich behalten möchte und diese auf diesem Weg an Interessierte weiter gibt. Nach seinem Auswandern von Deutschland nach Uruguay hat er endlich die Zeit und Muße sich seinem Hobby Internet zu widmen, wie man unschwer an den vielen Projekten bei denen er beteiligt ist erkennen kann.

Geldgeschichte VI

Von der Nachkriegszeit durch den Kalten Krieg bis zur Gegenwart Am 8. Mai 1945 kapituliert Deutschland vor den Alliierten. Der Zweite Weltkrieg ist beendet. Die deutsche Wirtschaft ist auf die primitive Ebene der Naturalwirtschaft zurückgeworfen, das einst hochentwickelte Geld- und Kreditsystem liegt sowohl buchstäblich als auch im übertragenen Sinne in Trümmern. Zigaretten, Schokolade, Kaffee und Weiterlesen →

Geldgeschichte V

Von 1871 bis 1945 Das Deutsche Reich war 1871 nach dem deutschen Sieg über Frankreich entstanden. Endlich war es gelungen, das zersplitterte Territorium Deutschlands zu einen. Damit stand nun auch die Einigung des Geldwesens oben auf der Tagesordnung. »Die Münzzustände gehörten zum ersten, was die Reichsregierung sich zu reformieren vornahm«, schreibt Herbert Rittmann in »Auf Weiterlesen →

Geldgeschichte IV

Von der bürgerlichen und der industriellen Revolution zur Reichseinigung 1871 Um die Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert verlagern sich die Schwerpunkte des europäischen Finanzwesens vom Kontinent weg nach England. London wird zum führenden europäischen Finanzzentrum, was es bis heute geblieben ist; so steht die City of London heute synonym für Geldgeschäfte. Im 17. Jahrhundert Weiterlesen →

Geldgeschichte III

Das Spätmittelalter und die Folgezeit: Die Entstehung des modernen Bankenwesens Im Jahre 1096 beginnt das Kreuzzugzeitalter. Der damit verbundene erhebliche Finanzbedarf, aber auch die Rückströme der Beute und das Aufblühen des Handels lassen sich insbesondere in Oberitalien die Geldwirtschaft entwickeln. Das Geld- und Kreditgeschäft findet auf offenen Tischen und Bänken statt, und diese offenen Tische Weiterlesen →

Geldgeschichte II

Von der klassischen Antike ins Mittelalter Auch die christliche Moraltheologie verwirft das Zinsgeschäft als Sünde. Auf der Synode von Elvira im Jahre 306 n. Chr. wird jeder Person christlichen Glaubens verboten, Geld gegen Zinsen zu verleihen. Das Verbot bezieht sich auf Angehörige des Klerus und auf Laien gleichermaßen. So bleibt das Kreditwesen über viele Jahrhunderte Weiterlesen →

Das Geld bremst uns aus!

Und es verweigert die persönliche Anerkennung. Hallo aus Uruguay, Geld wird vielfach als persönliche Belohnung angesehen. Bekommt man viel Geld für seine Leistung ist man gut. Somit wird der Wert eines Einzelnen oder einer Ware mit etwas Unpersönlichen bewertet. Viele schwören auf das Unpersönliche, denn sie denken je mehr sie davon haben um so besser Weiterlesen →

Geldgeschichte

Von den Anfängen in die klassischen Antike Wann genau das Geld entstanden ist, vermag niemand zu sagen, und auch das Warum hegt weitgehend im Dunkeln; alle Erklärungsversuche sind neuzeitlicher Natur. Die ältesten Quellen zur Benutzung von Geld stammen aus Mesopotamien. In Keilschrifttexten wird über Zahlungen in abgewogenem Silber berichtet. Edelmetalle spielen in der Geldgeschichte überhaupt Weiterlesen →

Der wahre Reichtum!

Steve Jobs’ letzte Worte. “Ich habe den Gipfel des Erfolgs in der Geschäftswelt erreicht. In den Augen der Menschen gilt mein gesamtes Leben als eine Verkörperung des Erfolgs. Jedoch abgesehen von meiner Arbeit habe ich wenig Freude in meinem Leben. Letztendlich gilt mein Reichtum nur als Fakt des Lebens, an dem ich gewohnt bin. In Weiterlesen →

Ohne Geld spielen!

Spielen zum Zeitvertreib, wer macht das nicht? Hallo aus Uruguay! Ein freundlicher Service der Betreiber. Die meisten online Spiele, können gratis ausprobiert werden. Warum das nicht auch ausnutzen? Dadurch kann man sich ein Bild von dem Spiel verschaffen und entscheiden ob es einem gefällt oder nicht. Es gibt die verschiedene Internetseiten, welche gratis Spiele anbieten. Weiterlesen →

Commonismus

Produzieren ohne Geld und Zwang – vom Commonismus Die Bewegung zum Commonismus Stellen wir uns eine Welt vor, in der Produktion und Reproduktion bedürfnisorientiert zum Wohle aller stattfinden, organisiert von Menschen, die sich niemandem unterordnen müssen und sich freiwillig in die erforderlichen Tätigkeiten teilen. Ich nenne eine solche Gesellschaft Commonismus, weil ich glaube, dass darin die Commons, die Gemeingüter, eine Weiterlesen →